Unterstützung für PARA

Wir freuen uns immer wieder, wenn wir Unterstützung bekommen. Seit Angfang August, gehören vier neue Freiwillig zum Projekt. Albrecht und Franziska, ein Ehepaar, das für drei Monate, mit Aussicht auf Verlängerung, in dem Projekt mitarbeiten wird und Fabian und Sandy, ebenfalls ein Ehepaar, welches sich für ein Jahr in dem Projekt einsetzt. Sie haben sich mitlerweile gut eingelebt und Dank ein paar freundlicher Menschen, die sich bereit erklärt haben, den Sprachunterricht zu übernehmen, können sie sich mittlerweile schon ganz gut verständigen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Sprache in ein paar Monaten kein Hinderniss mehr sein wird. Die Eingewöhnungsphase ist sogut wie vorbei und wir freuen uns, dass sie sich in ihren Aufgaben zurecht finden und sich nicht scheuen, nachzufragen, wenn sie sich mal nicht ganz sicher sind. Wir sind sehr gespannt, wie sich die nächsten Monate für uns alle entwickeln werden.

Dass die Arbeit, die wir hier leisten, nicht unbezahlt bleibt, zeigt sich in einigen sehr kostbaren Momenten. Im Zentrum von Curitiba, gibt es für Obdachlose die Möglichkeit, ein gutes Früchstück, eine warme Dusche und frische Kleidung zu erhalten. Mehrere Gemeinden, haben sich zusammen getan, um dieses Projekt am laufen zu halten. Man wechselt sich jeden Sonntag ab und so können die Menschen, verscheidene Projekte und Gemeinden kennen lernen. Diesen Monat haben wir Grund zur Freude, da sich einer dieser Männer dafür entschieden hat, seinem Leben einen neuen Sinn zu geben. Er nimmt nun an der Therapie in unserem Projekt teil und wir freuen uns, ihm bei seinem Weg zu einem Leben ohne Zwänge und Süchte zu helfen und ihm die Liebe Jesus nahezubringen.

Es gibt einige interne Projekte die schon jetzt zur finanziellen Selbstständigkeit beitragen und noch beitragen sollen. Neben dem Plan einen Weinberg anzulegen und ein Gewächshaus zu bauen, sind wir dabei Zierpflanzenstecklinge zu ziehen. In unserem Fall handelt es sich um Hortensien. Diese Pflanzen sind sehr praktisch, da sie selbstständig Wurzeln bilden und sich sogut wie von alleine vermehren und aufgrund ihrer großen Blüte und ihrer Farbenvielfalt, auf dem Markt einen guten Anklang finden. Zusätzlich zu den Hortensien, haben wir noch Dietes bicolor und Ires germanica. Was am Anfang nur eine Idee war, wurde mitlerweile in die Tat umgesetzt und wir sind sehr zuversichtlich, dass sich unsere Arbeit auszahlt.

Zurück

Nachrichten

FCM - Ein Brunnen für Uganda

So hieß das Motto des FCM e.V. zur 8. sächsischen Landesgartenschau in Frankenberg. Ziel war es...

Weiterlesen …

FCM - Rückblick aufs Missionsfest 2019

Das erste Novemberwochenende ist für den FCM e.V. traditionell das wichtigste im ganzen Jahr. An...

Weiterlesen …

PARA - Uni-Hockey

Unsere Therapiegäste trainieren Uni-Hockey, seit dem wir den Hallenboden gieβen konnten. In die...

Weiterlesen …

Renascer - Kindertag

Im Monat Oktober haben wir den “Tag des Kindes” gefeiert. Wir gestalteten einen ganz besonder...

Weiterlesen …

Familie Knösel - Vorbereitungen auf Brasilien

Hallo, mein Name ist Christian Knösel. Zu mir gehören noch meine Frau Christine und unsere Toch...

Weiterlesen …

FCM - Einladung zur Malawi-Gruppenreise 2020

Liebe Freunde des FCM. In den letzten Newslettern und auch der aktuellen Zeitung des FCM haben wi...

Weiterlesen …

Renascer - das "Farbenmonster"

Ich freue mich, dass ich wieder unseren Freunden und den Menschen, die an unsere Arbeit glauben, ...

Weiterlesen …

PARA - Zirkusbesuch mit den Kindern

Für unser Präventionsteilnehmer gab es in diesem Monat einen ganz besonderen Tag: Es ging in de...

Weiterlesen …

Neue FCM-Freiwillige bei der AMB

Knapp drei Wochen sind sie schon da: Unsere neuen Freiwilligen bei der AMB! Drei junge Frauen hab...

Weiterlesen …