Renascer: Lasst die Kinder zu mir kommen

Einige Kinder wurden zu Jesus gebracht. Er sollte ihnen die Hand auflegen und für sie beten. Doch die Jünger fuhren die Leute an, ihn nicht zu stören. Aber Jesus sagte: »Lasst die Kinder zu mir kommen. Haltet sie nicht zurück! Denn das Himmelreich gehört ihnen.« Und er legte ihnen die Hände auf und segnete sie, bevor er weiterzog. Matthäus 19, 13 - 15

Die Geste Jesu hat hier die Bedeutung von Weihung und Segen: den Kinder Liebe zu lehren und Gott zu bitten, dass sie ihre Unschuld und Einfachheit behalten. Er liebt die Kinder in einer ganz besonderen Weise und unsere Aufgabe ist es dies, den Kindern wertvoll zu machen.

In Anbetracht der Wichtigkeit dieser Geste können wir feststellen, dass das Gebet mit dem Handauflegen etwas ist, das von uns allen praktiziert werden sollte. Menschen die Hände aufzulegen, bedeutet sie in Gottes Hand zu übergeben. Und dies ist eine wundervolle Sache, an die alle glauben dürfen, die Glauben haben.

Im Oktober feiern wir den Kindertag. Das Team vom Renascer-Projekt bereitet mit Hilfe mehrer Geschäfsfreunde der Stadt einen wunderschönen Tag vor, welchen die  Kinder und Jugendliche in sehr genossen haben.

Wir danken Gott für seinen Sgen, den er uns bei der Arbeit mit den Kindern, Teenies und Frauen schenkt. Adriele aus der Frauengruppre hat uns von ihrer Freude erzählt, dass sie daran teilnehmen konnte. Hier lernt sie Handarbeiten zu machen und zu basteln und beteiltgt sich auch an den Gesprächsrunden. Bei der Frauenarbeit hat sie gelernt Blumen zu basteln. Diese bastelt sie jetzt auch zu Hause zum verkaufen, damit sie ihren Mann zu Hause mit dem Haushaltssgeld unterstützen kann.

Es wurde mit Kindern und Jugendlichen ein Projekt über Mobbing gemacht. Viele von ihnen leiden unter dieser Vorurteilung in der Schule. Die Kinder und Jugendlichen präsentierten ihre Arbeit in Form eines selbst kreierten Theaterstück. Beim Elternabend konnten die Eltern, die selbst entwickelten Arbeiten der Kinder mitverfolgen.

Wir bitten um Gebte, dass Gott in seiner Gnade unsere Arbeit segnet.

Zurück

Nachrichten

Corona-Update von PARA

Hier in der Therapeutischen Gemeinschaft geht der Alltag weiter wie gehabt, noch immer ohne Betei...

Weiterlesen …

Buch-Tipp: "Fremd bin ich eingezogen..."

Das „Bündnis für Toleranz und Demokratie Frankenberg/Sa.“ hat Ende 2019 unter der Leitung v...

Weiterlesen …

Neues von PARA

Nun ist Caro (Caroline Weinstock) wieder gut in Deutschland angekommen und sieht ihrem nächsten ...

Weiterlesen …

MTHUNZI - Ausbildungspatenschaften

Wir sind sehr dankbar, dass wir nun unseren ersten Ausbildungslehrgang starten konnten: Insgesamt...

Weiterlesen …

Sebastian Rentsch verlässt den FCM e.V.

Drei Jahre hauptamtlich und ein Jahr Freiwilligendienst beim Freundeskreis Christlicher Mission e...

Weiterlesen …

Homeschooling auf den Philippinen

Bei HHM ist es schon lange Praxis, POCM muss durch Corona jetzt nachziehen. Durch die anhaltende ...

Weiterlesen …

AMB - Wenn der Kühlschrank leer ist

Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgens auf, gehen zum Kühlschrank – und gähnende Leere blic...

Weiterlesen …

PARA und die Candlelight-Dinner

Liebe Unterstützer, während es in Deutschland die letzten Tage ein großes Aufatmen gibt, so wi...

Weiterlesen …

Paraguay - Familie Günther kehrt zurück

Liebe Freunde und Unterstützer des „FCM“, liebe Interessenten, regelmäßig berichteten wir ...

Weiterlesen …