POCM - zwei neue Kinder

Diesen Monat haben wir zwei neue Kinder in unserer POCCH-Familie willkommen geheißen. Die 8-jährige Trisha Mae ist eine Tochter von Eltern mit „besonderen Bedürfnissen“ („Special needs“ = Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen). Beide Eltern sind stumm. Sie haben sich vor kurzem getrennt. Trisha wurde in der Obhut ihres Vaters zurückgelassen, aber wegen seiner Behinderung konnte er keine Arbeit finden. Betteln wurde seine einzige Einnahmequelle. Trisha hingegen teilt keine der körperlichen Behinderungen ihrer Eltern, konnte aber keine ordentliche Schule besuchen, da ihr Vater sich diese nicht leisten konnte. Sie hat sich gerade ihrem Vater angeschlossen, um auf der Straße zu betteln.

Katrizia, die im POCCH aufgewachsen ist und jetzt als Haupthauselternteil in unserer Abteilung für besondere Bedürfnisse arbeitet (wir haben sie kürzlich in einem Newsletter vorgestellt, da sie für ihre Ausbildung spart), ist Trishas Cousine. Als sie auf Trishas Situation aufmerksam wurde, fragte sie, ob sie Teil unserer POCCH-Familie werden könnte.

Ihre ersten Monate werden zweifellos eine Zeit der Anpassung sein, da sie es gewohnt ist, an der Seite ihres Vaters auf der Straße zu sein. Wir haben jedoch festgestellt, dass sie im Haus der Mädchen leicht Freunde findet und es ihr wirklich gut geht.

Wenn Sie Trisha sponsern möchten, teilen Sie uns dies bitte mit.

Zurück

Nachrichten

PARA – Dezember und Weihnachten

Mit der ersten Ausgabe 2017 möchten wir Euch allen ein gesegnetes 2017 wünschen und an unseren ...

Weiterlesen …

FCM - Weihnachten In Frankenberg

Auch in diesem Jahr war der FCM zu Weihnachten für Bedürftige und Asylbewerber da. So gab es am...

Weiterlesen …

Julia und Leonie - Bericht von den Philippinen

Es sind jetzt schon fünf Wochen vergangen seitdem wir Deutschland verlassen haben. Trotz der ext...

Weiterlesen …

Rückblick - Missionsfest des FCM

Wir danken Gott für ein gesegnetes Wochenende mit vielen ermutigenden Gesprächen, vielen ehemal...

Weiterlesen …

Anderson Henke wieder in Brasilien

Wieder in Brasilien anzukommen, Deutschland und meine Freunde hier zu verlassen – das war für ...

Weiterlesen …

PARA Vida Sem Drogas - der Oktober

Im Oktober hatten wir, wie in jedem Jahr, den Fahrradausflug der Prävention. Diesmal beteiligten...

Weiterlesen …

„Rede Jovem” - Leandro Lira berichtet

Hallo, lieber Leser, ich freue mich, dass ich etwas von der Entwicklung der Arbeit mit Teenies un...

Weiterlesen …

Der Familientag bei PARA

Jeferson, der schon im Juli seine Therapie beendete, ist immer noch bei uns im Reintegrationsprog...

Weiterlesen …