POCM - Wiedersehen auf den Philippinen

Manchmal stellt Gott uns vor unerwarteten Herausforderungen. Probleme und Aufgaben des alltäglichen Lebens oder unerfüllte Wünsche erscheinen oft erstmal so groß und unüberwindbar. Und oft erscheint es einfacher aufzugeben und es sein zu lassen.

Doch Gott spricht uns zu:

Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.“ - Hebräer 15, 35

Diesen Vers hat Gott mir bei einem Vorbereitungsseminar, bevor mein Freiwilligendienst auf den Philippinen startete, zugesprochen. Im Jahr 2019/20 habe ich meinen Freiwilligendienst auf den Philippinen in POCCH absolviert. POCCH ist ein Kinderheim, in dem Kinder vom Neugeborenen an bis zur Volljährigkeit betreut werden. Es sind Kinder, die verlassen wurden, die eine Behinderung haben, die in Armut leben und/oder deren Eltern im Gefängnis sind. Wir geben diesen Kindern Essen, Zuflucht, Bildung und Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

In den ersten 6. Monaten meines Freiwilligendienstes durfte ich viele neue Erfahrungen machen und durfte tiefe Freundschaften schließen. Dann plötzlich Corona. Ich musste die Philippinen von einem auf den anderen Tag verlassen. Ich konnte mich nicht richtig verabschieden und ließ dieses Kapitel aufgeschlagen. Meine Ankunft in Deutschland war deshalb auch alles andere als einfach. Es viel mir schwer mich wieder einzuleben. Für mich war klar: Ich muss zurück.

Während meines Studiums spielte ich immer wieder mit dem Gedanke und hielt auch weiterhin Kontakt mit meinen Freunden auf den Philippinen. Besonders freute ich mich über die Anrufe der Kinder. Meine Sehnsucht zurückzukehren wurde immer stärker. Ich hatte Fernweh.

Im Januar 2023 war es dann endlich soweit. Der Tag auf den ich seid über 3 Jahren gewartet hatte. Im Rahmen meines Studiums konnte ich noch einmal 6 Monate auf den Philippinen verbringen. Ich durfte die Sozialarbeiterinnen von POCCH bei ihrer Arbeit unterstützen.  Während meines Auslandsemesters habe ich verschiedene Projekte entwickelt, die den täglichen Kampf der Kinder ansprechen und ihnen geholfen, damit umzugehen und gutes Verhalten zu fördern. Das Projekt soll die Kinder ermutigen, sich ihrer Stärken bewusst zu werden. Ich bin sehr dankbar das ich die Möglichkeit hatte, noch einmal 6 Monate bei POCCH zu verbringen. Es war eine segensreiche und sehr erfüllende Zeit.

Ich durfte erleben das Gott seine Versprechen hält. Der Vers aus dem Hebräer hat für mich ganz neue Bedeutung gewonnen. Ich habe erlebt, dass es sich lohnt auf Gott zu vertrauen und nicht aufzugeben. Wir dürfen unserem Gott zutrauen, dass er einen guten Plan für unser Leben hat, der über unsere eigenen Wünsche und Vorstellung hinausgeht.

Flora Weber

Zurück

Nachrichten

FCM - Wir sind wieder zurück!

Wir sind wieder zurück! Wie bereits vor einigen Monaten im Newsletter angekündigt, sind wir, di...

Weiterlesen …

PARA - Freiwillige aus Paraguay

Im vergangenen Monat hatten wir bei PARA das große Privileg, ein junges Ehepaar aus Paraguay bei...

Weiterlesen …

POCM - Einkaufsbummel

Am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) haben wir es uns seit Jahren zur Tradition gemacht, ...

Weiterlesen …

AMB - Kinderpatenschaften

Zwischen dem 22.01.2024 und dem 31.01.2024 hat das Team der Kinderpatenschaften die Daten aller b...

Weiterlesen …

FCM - Ugandareise 2024

Im September 2024 lädt der FCM e.V. alle Interessierten zur vorerst letzten Gruppenreise nach Ug...

Weiterlesen …

VOM - Brunnenbau und Renovierung

In den vergangenen Monaten konnten dank vieler großzügigen Spenden bedeutende Verbesserungen in...

Weiterlesen …

POCM - ein nasses Weihnachtsfest

Es war ein wunderschöner, heller und sonniger Weihnachtstag für unsere Kinder, unser Personal u...

Weiterlesen …

PARA - Gemeinsame Feiertage

Ein gesegnetes neues Jahr wünschen wir allen Freunden unserer Arbeit bei PARA und Lesern der New...

Weiterlesen …

PARA - 20 Jahre Therapeutische Gemeinschaft!

Im November wurde unsere Therapeutische Gemeinschaft 20 Jahre alt. Ein runder Geburtstag und wir ...

Weiterlesen …