POCM - Ein Zuhause finden

Die meisten Menschen suchen ein Zuhause, in dem sie Geborgenheit und Liebe finden können.

Ich bin Sheena und komme von den Philippinen. Ich war noch jung, als ich meine Mutter verlor. Also kümmerten meine ältere Schwester und ich uns um unsere drei jüngeren Geschwister. Als meine Mutter starb, holte mein Onkel uns zu sich. Er brachte uns in ein Kinderheim, da seine Frau dies leitete. Es ist nicht leicht, den Ort zu verlassen, an dem deine Erinnerungen beginnen. Du verlässt deine Kindheit und vor allem die einzigen Erinnerungen an deine Mutter.

Meine Geschwister und ich lebten von nun an in einem Kinderheim, wir gewöhnten uns daran, ohne unsere Eltern zu leben. Wir schlossen neue Freundschaften, bis der fremde Ort zu einem neuen Zuhause wurde.

Ich studierte Soziale Arbeit, ein Studiengang, von dem ich anfangs nichts wusste. Aber ich wusste das es der Wille des Herrn war, deshalb nahm ich ihn an. Was ich zu diesem Zeit nicht wusste, war, dass der Herr mich berufen hatte, die Kinder zu lieben, zu betreuen und zu leiten. Kinder die in einem Kinderheim leben und nicht mit ihren Eltern und Familien zusammen sein können.

Zusätzlich zu meiner Arbeit im Kinderheim, wurde ich auch beauftragt die Freiwilligen des FCMs zu betreuen.  Es war nicht schwer für mich, mich mit den Freiwilligen anzufreunden. Aber es war schwierig sie jedes Mal, wieder gehen zu lassen. Man wusste nie ob man sich noch einmal wiedersehen wird.  

Als Kind wünschte ich mir, schöne Landschaften zu sehen. Einer meiner Träume ist es, Äpfel von einen Apfelbaum zu ernten. Auch war es ein Traum von mir Schnee zu sehen und zu erleben. Ich habe schon oft Bilder davon gesehen. So wurde es zu meinem Herzenswunsch, nach Deutschland zu kommen. Ich wollte so gerne die ehemaligen Freiwilligen wieder sehen, die mir ans Herz gewachsen sind. Und zweitens, um meinen langjährigen Traum zu erfüllen. Und unverhofft hat der Herr dies für mich vorbereitet.

Mit der Hilfe des FCMs und meiner lieben ehemaligen Freiwilligen wurde der Traum wahr. Es war nicht einfach, es brauchte viel Geduld um meinen Traum zu erfüllen. Aber da der Herr alles vorbereitet hatte, wurde alles möglich. Am 17. Juni 2023 ist der Tag machte ich mich auf den Weg nach Deutschland. Es war eine lange Reise, aber da ich mit einem meiner engsten Freiwilligenfreunde unterwegs war, war die Reise aufregend.

Als das Flugzeug in Berlin landete, roch ich die frische Brise. Die Familie, bei der ich untergebracht war, hieß mich herzlich willkommen. Als ich bei ihnen ankam, fiel mir sofort der Apfelbaum mit seinen Früchten auf. Ich konnte mir ein breites Lächeln auf meinen Lippen nicht verkneifen. Und einem meinem Herz dankte ich Gott: "Danke, Herr, dass du mir diese Gelegenheit geschenkt hast.“

Die drei Monate vergingen wie im Flug und nun neigt sich meine Reise dem Ende zu. Ich durfte so viele großartige Erinnerungen schaffen. Eine davon war, dass ich die Projekte des FCM gesehen habe. Ich war beeindruckt mit welcher Leidenschaft der FCM den Hoffnungslosen Freude und Hoffnung in verschiedenen Projekten. Ich hatte auch die Gelegenheit, ehemalige Freiwillige zu treffen, die mir sehr am Herzen liegen und ich werde diese Momente für immer in Erinnerung behalten.

Ich danke dem Herrn, dass er den FCM und die ehemaligen Freiwilligen genutzt hat, um meinen Traum wahr werden zu lassen.

Aber das Erstaunlichste für mich war, dass ich trotz der Tatsache, dass ich sehr weit von meiner Familie entfernt bin, eine Familie getroffen habe, die mir das Gefühl gibt, dass ich keine Fremde bin.

Zurück

Nachrichten

FCM - Ugandareise 2024

Im September 2024 lädt der FCM e.V. alle Interessierten zur vorerst letzten Gruppenreise nach Ug...

Weiterlesen …

VOM - Brunnenbau und Renovierung

In den vergangenen Monaten konnten dank vieler großzügigen Spenden bedeutende Verbesserungen in...

Weiterlesen …

POCM - ein nasses Weihnachtsfest

Es war ein wunderschöner, heller und sonniger Weihnachtstag für unsere Kinder, unser Personal u...

Weiterlesen …

PARA - Gemeinsame Feiertage

Ein gesegnetes neues Jahr wünschen wir allen Freunden unserer Arbeit bei PARA und Lesern der New...

Weiterlesen …

PARA - 20 Jahre Therapeutische Gemeinschaft!

Im November wurde unsere Therapeutische Gemeinschaft 20 Jahre alt. Ein runder Geburtstag und wir ...

Weiterlesen …

IGWBM - strahlende Kinderaugen

Liebe Freunde und Unterstützer, wir möchten Ihnen noch mehr Einblicke in die zauberhafte Weihna...

Weiterlesen …

POCM - ein neuer Spatz

Am 17. November haben wir einen neuen Spatz in unsere Babyabteilung im Kinderheim aufgenommen. Er...

Weiterlesen …

AMB - Weihnachten in uns

Während in Deutschland die Adventszeit sehr gefeiert wird, kennt man Advent in Brasilien kaum. H...

Weiterlesen …

AMB - Fluthilfe

Im September und Oktober hat es hier im Süden Brasilien sehr stark geregnet, etliche von unseren...

Weiterlesen …