PARA - Stück für Stück

Liebe Unterstützer, Stück für Stück geht es aufwärts und langsam bessert sich die Corona-Lage hier in Brasilien.

Natürlich ist noch Maskenpflicht und Desinfektionsmittel steht an jedem Ladeneingang, aber einige Gemeinden fangen bei beschränkter Teilnehmerzahl wieder mit Gottesdiensten an, Parks dürfen wieder besucht werden, die meisten Strände sind für den Sport freigeben. Obwohl der Alltag überall wieder Einzug zu halten scheint, die strengen Regeln für die Therapeutischen Gemeinschaften wurden noch nicht aufgehoben oder auch nur gelockert.

Da wir also immer noch auf ehrenamtliche Helfer, Familienbesuche und die Wochenendheimfahrten der Therapiegäste verzichten müssen, ist die Stimmung an den Wochenenden oft etwas gedrückt. Alle Mitarbeiter versuchen sich etwas einfallen zu lassen, mal gibt es Pizza, mal Pastel (frittierte und gefüllte Teigtaschen) oder die hier in Brasilen beliebte „Feijoada“, bei der die hier tagtäglich servierten, schwarzen Bohnen mit Wurststücken und vor allem Schweineschnäuzchen, -Ohren bzw. mit dem Ringelschwänzchen angereichert werden.

Unser Ehemaligentreffen, dass normalerweise auf dem Gelände der Therapeutischen Gemeinschaft stattfindet, musste aus dem genannten Grund diesmal auch auf elektronischen Weg geschehen. Nicht alle konnten die ganzen 2 Stunden dabei sein, aber das Interesse war groß. Verzogene ehemalige Therapiegäste und auch ehemalige Mitarbeiter, die aus Entfernungsgründen andere Jahre nicht teilnehmen konnten, waren diesmal dabei und alle hatten einen guten Austausch. Eliel sprach über Rückfallgründe beziehungsweise Strategien, wie man ihnen begegnen kann.

Wir hatten viele Neuaufnahmen in den letzten Wochen und hoffen, dass sich alle gut eingewöhnen, bzw. mit den immer noch gültigen Corona-Einschränkungen zurechtkommen. Besonders schwierig ist es für diejenigen, die keinen oder kaum Familienanschluss haben: Ricardo, der seit dem 18 Lebensjahr auf der Straße lebt und vom Obdachlosenprojekt „Rettungshaus“ vermittelt wurde, ist einer von denen, die hier in der Therapeutischen Gemeinschaft wieder Hoffnung auf ein „normales“ Leben gefunden haben.

Zurück

Nachrichten

FCM - Die Rückkehr von Mathäus Kreusch

Mit diesem Bericht möchten wir uns denjenigen etwas näher vorstellen, die unsere Geschichte hin...

Weiterlesen …

PARA - Dankbarer Rückblick

Wir sind sehr dankbar für das zurückliegende Jahr, auch wenn es uns viele Veränderungen auferl...

Weiterlesen …

FCM - Freiwillig dienen

Du bist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung oder kennst jemand der gern seinen Horizon...

Weiterlesen …

POCM - Weihnachten trotz Corona

Wie überall auf der Welt war für uns Weihnachten 2020 hier in POC wie es noch nie zuvor war. Al...

Weiterlesen …

VOM - Das Leben eines Christen ist ein Rennen

Am Ende seines Dienstes sagte Paulus zu Timotheus, den er ausgebildet und mit dem er zusammen auf...

Weiterlesen …

FCM - Familie Günthers Neuanfang

Liebe Familie, Geschwister, Freunde und Bekannte, seit gut 3 Monaten sind wir nun schon wieder in...

Weiterlesen …

AMB - Wenn nur noch der Glaube bleibt

Die meisten von uns können es sich nicht vorstellen, in einer kleinen Hütte mitten im Wald zu w...

Weiterlesen …

PARA - Schwein gehabt

Liebe Unterstützer, im Moment sind wir noch hauptsächlich beschränkt auf die Therapeutische Ge...

Weiterlesen …

Andacht zu Lukas 2,1-20 von Daniel Franke

Wir feiern Weihnachten. Jesus kam in einer Krippe zur Welt. Für uns. Für alle Menschen, egal ob...

Weiterlesen …