PARA - Bericht vom Ehepaar Reim

Wir, das sind Rudolf und Dorothee Reim, aus der Ecke von Pulsnitz, sind seit Ende Mai für ein Vierteljahr hier auf dem Landstück von PARA Vida Sem Drogas, um einen freiwilligen sozialen Dienst zu leisten. In unserer Jugend waren solche Unternehmungen noch nicht möglich und so dachten wir, warum nicht als rastlose Rentner so etwas zu wagen. Zwei Mal musste die Ausreise verschoben werden und jeder Leser wird wissen warum. Nun sind wir seit fast fünf Wochen hier und versuchen auch unter winterlichen Bedingungen dem Team und den Therapiegästen eine kleine Hilfe zu sein. In der Zeit unseres Hierseins konnten wir schon 2 Therapiegäste mit verabschieden, deren neunmonatige Zeit hier abgelaufen war. Ein gutes Essen in festlicher Atmosphäre, die Anwesenheit der Familienangehörigen per Google-Meet, verliehen der Rückkehr in ein „zivilisiertes“ Leben schon einen würdigen Rahmen. Ein Fest ist doch dazu angetan, positive und gute Absichten und Einstellungen zu bestärken. Wollen wir die beiden im Gebet begleiten, dass sie diesen neuen Abschnitt meistern.

Als Ehepaar bauten wir in einer einwöchigen Aktion einen Kälberstall, da 3 Kälbchen als Spende der Einrichtung zugedacht wurden. Inzwischen sind sie auch hier und sollen nun gefüttert werden, um als Selbstversorgerfleisch in die Tiefkühltruhen des Vereins einzugehen.

Gestern Abend (am 30.06.) feierten wir das „Festa Junina“ eine Art Erntedankfest mit bäuerlicher Verkleidung und typischen Speisen und Wintersonnenwendfeier mit großem Feuer. Das leckere Essen, Spiele und viel Spaß trugen dazu bei, dass die jungen Männer einen Höhepunkt in ihrem Hiersein erleben durften.

Als sehr positiv empfinden wir, dass jeder Tag mit Lobpreis und Andacht begonnen wird, die Essenszeiten mit Gebet eingeleitet werden und die Kommunikation untereinander freundlich und harmonisch sind. Auch wenn wir sprachlich nicht viel mitbekommen, ist man als „stiller Beobachter“ unterwegs.

Zurück

Nachrichten

MTHUNZI - Katastrophenhilfe

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Spenden, die für das MTHUNZI-Projekt in Malawi eingegang...

Weiterlesen …

POCM - Ein neues Zuhause

Vor einigen Tagen ist ein Neugeborenes nach POCM gekommen. Ich schaue auf dieses winzig kleine Ba...

Weiterlesen …

PARA - ein neues Auto

Schon Anfang dieses Jahres durften wir eine großartige Neuerung in der Therapeutischen Gemeinsch...

Weiterlesen …

FCM - 2 Jahre in Deutschland

Am 05.03.23 feierten wir unseren zweiten Jahrestag in Deutschland. Im Portugiesischen bedeutet da...

Weiterlesen …

MTHUNZI - Spendenaufruf für Malawi

Liebe Freunde, gerade wütet in Malawi ein schlimmer tropischer Sturm namens "Freddy", de...

Weiterlesen …

VOM - Gut gebettet?

Liebe Leser, wie viele von Ihnen bereits wissen, unterstützen wir in Uganda ein Partnerprojekt n...

Weiterlesen …

FCM - Von Kind zu Kind

Wir möchten noch einmal an unsere Aktion „Von Kind zu Kind“ erinnern, mit der wir die Osterf...

Weiterlesen …

IGWBM - Stein für Stein

Anfang Februar begannen die Arbeiten am neuen Jungshaus bei In God We Believe Ministires (IGWBM) ...

Weiterlesen …

HHM - KCs Geschichte

KC kam zu uns in die CRU, weil ihre Großmutter damit überfordert war, sich um sie zu kümmern. ...

Weiterlesen …