Neues von PARA Vida Sem Drogas

Ende März, hatten wir ein schönes Wochenende mit den Kindern der Präventionsarbeit. Am Samstag wurden die Kinder früh am Morgen in der Stadt abgeholt, um sie auf das Landstück zu bringen.  Als sie ankamen, wurde natürlich erstmal mit einem Lunch gestartet. Danach ging der Spaß richtig los. Da das Wetter super mitgemacht hat, konnten wir mit den Kindern verschiedenste Gruppenspiele auf der Wiese veranstalten. Danach ging es, zur Freude der Kids, in den Pool - das war eine angenehme Abkühlung. Liebe Menschen haben sich bereit erklärt, sich an dem Wochenende um die Mahlzeiten zu kümmern, da fast alle festen Mitarbeiter und die Freiwilligen aus Deutschland, die ganze Zeit mit den Kindern verbracht haben. Das Essen war wunderbar, und vor allem der Schokoladenkuchen hat jedem ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert, die Therapiegäste eingeschlossen. Nachts wurde dann in Zelten übernachtet. Eine Kissenschlacht war natürlich ein muss und alle haben mitgemacht, so wie es sich gehört. Alles in allem war es ein wundervolles Wochenende mit Sonne, Spaß und gutem Essen. Wir wollen den Kindern dadurch zeigen, dass sie uns wichtig sind und dass es uns interessiert, was mal aus ihnen wird. Doch am wichtigsten ist es für uns, den Kindern zu zeigen, wie wertvoll sie in Gottes Augen sind, dass er sie liebt und Gemeinschaft mit ihnen haben möchte. Durch Gruppengespräche über Werte und Prinzipien, ein Anspiel und christliche Lieder, haben wir versucht genau das rüber zu bringen. Wir beten, dass alle Kinder Jesus kennen lernen und ein Leben mit ihm führen. Auch wenn es anstrengend und herausfordernd war, freuen wir uns schon auf das nächste mal.

Das Bienenprojekt

Schon seit einiger Zeit, besteht die Idee, auf dem Landstück eigenen Honig zu produzieren. Was am Anfang nur ein Idee und ein großer Wunsch war, hat in letzter Zeit immer mehr Gestalt angenommen. Zuerst haben wir uns informiert, ob und wie ein Honigprojekt möglich ist. Dafür wurden Experten einer Universität auf das Landstück eingeladen, um den zukünftigen Verantwortlichen, in dem Fall Eliel Dantas, einen Einblick davon zu geben, was für eine Arbeit bevorsteht. Durch verschiedenste Fachbücher und andere Informationsquellen, haben wir uns mehr Wissen angeeignet. Nun können wir voller Freude berichten, dass wir sowohl einen Platz auf dem Landstück ausgesucht haben und das Gerüst für die Bienen angebracht wurde. Wir freuen uns schon den Honig zu kosten und andere Menschen daran teilhaben zu lassen. Wir sehen es als eine weitere Möglichkeit, mehr Menschen einen Einblick in das Projekt zu geben und ihnen unsere Arbeit näher zu bringen.

Zurück

Nachrichten

FCM - Ein Brunnen für Uganda

So hieß das Motto des FCM e.V. zur 8. sächsischen Landesgartenschau in Frankenberg. Ziel war es...

Weiterlesen …

FCM - Rückblick aufs Missionsfest 2019

Das erste Novemberwochenende ist für den FCM e.V. traditionell das wichtigste im ganzen Jahr. An...

Weiterlesen …

PARA - Uni-Hockey

Unsere Therapiegäste trainieren Uni-Hockey, seit dem wir den Hallenboden gieβen konnten. In die...

Weiterlesen …

Renascer - Kindertag

Im Monat Oktober haben wir den “Tag des Kindes” gefeiert. Wir gestalteten einen ganz besonder...

Weiterlesen …

Familie Knösel - Vorbereitungen auf Brasilien

Hallo, mein Name ist Christian Knösel. Zu mir gehören noch meine Frau Christine und unsere Toch...

Weiterlesen …

FCM - Einladung zur Malawi-Gruppenreise 2020

Liebe Freunde des FCM. In den letzten Newslettern und auch der aktuellen Zeitung des FCM haben wi...

Weiterlesen …

Renascer - das "Farbenmonster"

Ich freue mich, dass ich wieder unseren Freunden und den Menschen, die an unsere Arbeit glauben, ...

Weiterlesen …

PARA - Zirkusbesuch mit den Kindern

Für unser Präventionsteilnehmer gab es in diesem Monat einen ganz besonderen Tag: Es ging in de...

Weiterlesen …

Neue FCM-Freiwillige bei der AMB

Knapp drei Wochen sind sie schon da: Unsere neuen Freiwilligen bei der AMB! Drei junge Frauen hab...

Weiterlesen …