Familie Knösel - Vorbereitungen auf Brasilien

Vorbereitungen auf den Missionsdienst in Brasilien

Hallo, mein Name ist Christian Knösel. Zu mir gehören noch meine Frau Christine und unsere Tochter Amaya-Marly. Ich möchte kurz über unseren anstehenden Missionsdienst bei der AMB in Brasilien und den bisher gelaufenen Vorbereitungen berichten.

Ende letzten Jahres war uns ganz klar, dass Gott mit uns für eine Zeit nach Brasilien gehen möchte. Dies hatten wir auf vielerlei Weise durch Gebet, Predigten, Gespräche und durch Gottes Wort und andere Bücher festgestellt, wodurch unsere Verunsicherungen weggewischt wurden. Daher haben wir uns für diesen Dienst beim FCM beworben, um uns von ihm aussenden zu lassen. Infolgedessen, Anfang diesen Jahres, startete die Vorbereitung mit dem Aufbau eines Spenderkreises und den ersten Beantragungen von Dokumenten, die wir für unsere VISA benötigen.

Da meine Frau Ende letzten Jahres mit Amaya schwanger wurde, war die Vorbereitung natürlich etwas schwerfälliger, da sie im zunehmenden Verlauf mehr Ruhepausen brauchte.

Wenn man nun zurückblickt, ist es umso erstaunlicher, wie Gott all die Vorbereitungen begleitet hat und wir nun dankbar sein dürfen, dass er uns immer wieder Kraft gab, damit wir zum Ziel kommen dürfen: Die finanzielle Unterstützung steht nun fast gänzlich, etwa 10% mehr würden die Kosten komplett decken. Die von Brasilien geforderten Papiere konnten Anfang Oktober endlich im Konsulat in Frankfurt a.M. abgegeben werden, nachdem wir damit sehr viel Arbeit hatten. Auch Freunde unterstützten uns, indem sie uns bekochten, uns beim Auszug aus der Wohnung halfen oder sich um unsere Tochter kümmerten, damit wir unsere Sachen packen konnten.

Als im Sommer unsere Kleine geboren wurde, war sie im Mittelpunkt und wir merkten, dass wir den Aufbau des Unterstützerkreises erstmal pausieren müssen. Wir legten dies Gott in die Hände und er schenkte uns in der darauffolgenden Zeit sehr viele Zusagen verschiedener Freunde und Bekannte. Wir durften intensiv erleben, dass Gott uns versorgt und wir einfach nur vertrauen sollen.

Nun hat meine Anstellung beim FCM begonnen, bei dem ich mich im Oktober in Frankenberg einarbeiten und einweisen lassen werde. Am 13. November startet dann die Reise unserer Familie nach Brasilien. Bis dahin warten wir auf die Erteilung der VISA. Viele Grüße, Christian Knösel

Zurück

Nachrichten

FCM - Weihnachten In Frankenberg

Auch in diesem Jahr war der FCM zu Weihnachten für Bedürftige und Asylbewerber da. So gab es am...

Weiterlesen …

Julia und Leonie - Bericht von den Philippinen

Es sind jetzt schon fünf Wochen vergangen seitdem wir Deutschland verlassen haben. Trotz der ext...

Weiterlesen …

Rückblick - Missionsfest des FCM

Wir danken Gott für ein gesegnetes Wochenende mit vielen ermutigenden Gesprächen, vielen ehemal...

Weiterlesen …

Anderson Henke wieder in Brasilien

Wieder in Brasilien anzukommen, Deutschland und meine Freunde hier zu verlassen – das war für ...

Weiterlesen …

PARA Vida Sem Drogas - der Oktober

Im Oktober hatten wir, wie in jedem Jahr, den Fahrradausflug der Prävention. Diesmal beteiligten...

Weiterlesen …

„Rede Jovem” - Leandro Lira berichtet

Hallo, lieber Leser, ich freue mich, dass ich etwas von der Entwicklung der Arbeit mit Teenies un...

Weiterlesen …

Der Familientag bei PARA

Jeferson, der schon im Juli seine Therapie beendete, ist immer noch bei uns im Reintegrationsprog...

Weiterlesen …